Honorar

Meine Leistungen richten sich in erster Linie an Selbstzahler.

Eine Abrechnung mit den gesetzlichen Krankenkassen ist leider nicht möglich.

 

Für die psychotherapeutische Behandlung besteht eine Ausnahme bei den Krankenkassen, die am Projekt "Übergangstherapie" (s.u.) teilnehmen.

Ergotherapie wird von privaten Krankenkassen übernommen, wenn Sie den entsprechenden Tarif abgeschlossen haben.

  

Eine Heilpraktiker-Abrechnung nach GebüH oder GOÄ-Tarif ist ebenfalls möglich, sofern Sie eine Zusatzversicherung haben oder privat versichert sind. Bitte klären Sie dies vorab mit ihrer Krankenkasse. Bedenken Sie bitte, dass auch für die Heilpraktiker-Abrechnung nach GebüH oder GOÄ- Tarif eine Diagnose gestellt werden muss.

Dies entbindet Sie auch nicht von der Zahlung der Sitzungskosten vorab.

 

Abgerechnet wird  nach jeder Sitzung in bar.

Gestalttherapie  und Coaching

Paartherapie

Übergangstherapie

Ergotherapie

 


In einem Ersttermin lernen wir uns gegenseitig kennen. Ich erfahre etwas über Ihr Anliegen und Sie bekommen einen ersten Eindruck von mir und meiner Arbeitsweise. Gemeinsam entscheiden wir ob und in welchem Rahmen wir zusammenarbeiten wollen.

Das Erstgespräche dauert ca. 60 Minuten und wird ebenfalls berechnet.

 

 

Bitte erscheinen Sie pünktlich zum vereinbarten Termin. Um eine ungestörte Therapiestunde gewährleisten zu können führe ich eine reine Bestellpraxis. Eine Verlängerung bei Verspätung ist deshalb nicht möglich.

Die vereinbaren Termine sind verbindlich. Termine, die nicht eingehalten werden können, müssen 48 Stunden (2 Werktage) im voraus abgesagt werden. Sitzungen, die Sie kurzfristiger absagen oder nicht wahrnehmen, sind für mich nicht mehr neu zu belegen. Ich bitte Sie daher um Verständnis, dass bei einer nicht rechtzeitigen Absage oder Nichterscheinen, unabhänging von den Gründen, die volle Sitzungsgebühr fällig wird.

Steuerliche Anerkennung von Therapiekosten und Coaching

 

Die Kosten für therapeutische Behandlungen können in der Steuererklärung unter der Kategorie  “Außergewöhnliche Belastungen” als Krankheitskosten steuerlich geltend gemacht werden.

(Zunächst muss die individuell “zumutbare Belastungsgrenze” überschritten werden, welches aber bei Angabe von entstandenen Kosten für z.B. Versicherungen, Krankheit, Unterhalt, Ausbildung, Steuerberatung, Spenden und Mitgliedsbeiträge, Haushaltshilfen, Geburt, Beerdigung, Scheidung, Katastrophen, Zivilprozesse etc. schnell der Fall sein kann !)

  

Die Kosten für Stresstoleranz-Coaching, Kommunikations-Coaching oder berufliches Coaching sind für alle Berufstätigen als “Werbungskosten” von der Steuer ebenfalls voll absetzbar.

 

Wichtig: Durch diese Absetzbarkeit in Ihrer privaten Steuererklärung reduzieren sich die Kosten für Sie nachträglich!