Ergotherapie wird vom Arzt oder dem Psychologischen Psychotherapeuten als Heilmittel verordnet und von ihrer Krankenkasse bezahlt. Bei Privatversicherungen ist möglicherweise zuvor eine Kostenübernahme bei der privaten Krankenkasse zu beantragen. Ergotherapie als Selbstzahlerleistung ist ebenfalls möglich.

 

Erwachsene, die nicht von der Zuzahlung befreit sind, müssen einen Eigenanteil von 10,--€ pro Rezept plus 10 % der Behandlungskosten übernehmen. Der jährliche Umfang der zu leistende Eigenanteile (einschließlich Medikamentenzuzahlung) ist einkommensabhängig und beträgt maximal 2 % des Einkommens, bei anerkannten chronischen Erkrankungen max. 1 %. Kinder, bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres sind grundsätzlich zuzahlungsbefreit.

 

"Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung der für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken.

Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassungen und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen."

Deutscher Verband der Ergotherapeuten (DVE) 08/2007

 

 

Mögliche Behandlungsbereiche sind:

  • Neurologie/Geriatrie/Hirnleistungstraining
  • Pädiatrie
  • Orthopädie/Rheumatologie/Handtherapie
  • Psychiatrie/Psychosomatik 

 

In meiner Praxis biete ich in erster Linie Ergotherapie für Menschen mit psychischen, psychosomatischen und seelischen Symptomatiken an, z.B.:

  • Angststörungen
  • Zwangsstörungen
  • Depression
  • Burnout
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Essstörungen
  • Akute Belastungsreaktion und Posttraumatische Belastungsstörungen, etc.

 

Mögliche Ziele in diesem Bereich können sein, Förderung und Stärkung von:

  • Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen
  • Lebensfreude und Lebenssinn
  • Bewusstwerdung der eigenen Fähigkeiten und Ressourcen
  • Stressregulation und Entspannung
  • Ausdauer und Konzentration
  • Kreativität
  • Distanzierungs- und Differenzierungsfähigkeit
  • Handlungskompetenz und Alltagsbewältigung
  • Verstehbarkeit, Handhabbarkeit und Sinnhaftigkeit von Situationen erfahren 
  • Zugang und Ausdrucksfähigkeit von Emotionen, Bedürfnissen und Affekten
  • Psychische Stabilität und Sicherheit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Frustrationstoleranz
  • Beziehungsfähigkeit
  • Eigenständigkeit und Selbstverantwortung
  • u.a.m.

 

Ergotherapeutische Methoden im psychisch-funktionellen Bereich sind u.a:

  • Ausdruckszentrierte Ergotherapie mit kreativen, gestalterischen Materialien um sich mit seinen Gefühlen, Wünschen und Wollen, aber auch Blockaden auseinanderzusetzen
  • Kompetenzzentrierte Ergotherapie, um Fähigkeiten wie Ausdauer, Konzentration, Belastbarkeit etc. zu stärken. Auch hier können kreative Materialen oder auch Alltagstätigkeiten eingesetzt werden
  • Soziales Kompetenztraining mit ergotherapeutischen Methoden wie Gespräche, Rollenspiele etc. um Kontakt-, Kommunikations-, und Interaktionsfähigkeit zu fördern und Problemlösungsstrategien zu entwickeln
  • Körperwahrnehmungs-, Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen um z.B. die Selbstwahrnehmung zu stärken und zur Stressreduktion

 


Die kleine Quelle

(Auszug)

 

Du, versprich mir auf der Stelle,

müh dich weiter, kleine Quelle.

Gib dich, auch wenn es schwer ist, nicht der Verzweiflung hin.

Denn du sollst ja nicht die Wüste wässern,

nicht gleich die ganze Welt verbessern.

Eine Blume hüten,

darin liegt dein Sinn.

 

( Gerhard Schöne )

 


Sie erreichen mich unter der Telefonnummer: 0451 4095306

Edita Weßler

 

 

Praxis für Psychotherapie   

Edita Weßler

Auf der Reihe 6a

0451 4095306

 

info@gestalttherapie-wessler.de